WordPress-Cache

4 Methoden deinen WordPress Cache zu leeren

Du hast deine WordPress Seite überarbeitet und die Änderungen werden nicht angezeigt? Ein mögliches Problem könnte dein WordPress-Cache sein. Wir erklären dir, was der Cache ist und wie du ihn leeren kannst – ohne lange in den Einstellungen suchen zu müssen.

Was ist der WordPress Cache?

Ganz allgemein ist der Cache ein Ort, an dem temporär Inhalte gespeichert werden, die statisch sind. Dazu gehören zum Beispiel HTML, JavaScript, CSS und andere Mediendateien.

Das ist vor allem dann nützlich, wenn du eine Seite häufiger besuchst. Dein Browser merkt sich die Daten und Inhalte können schneller geladen werden. Es muss nicht jedes Mal eine neue Anfrage an den Server der Website gesendet werden, sondern dein Browser kann schon Bekanntes abrufen.

Die statischen Dateien einer Seite werden also im Cache gespeichert. Das erhöht in der Regel die Leistung einer Website.

Für Web-Caching gibt es zwei Hauptsysteme:

  1. Client-seitiges Caching

Hier werden die Daten in einem lokalen Speicher gespeichert. Rufst du eine Website also erneut auf, wird die zwischengespeicherte Version, die in deinem Browser Cache Speicher abgelegt ist, schneller geladen.

  1. Server-seitiges Caching

Bei serverseitigem Cache werden die Daten auf einem Server gespeichert. Der Server-Cache kann verschiedene Website-Daten aus mehreren Datenbanken speichern, was ihn zu einer großartigen Lösung für Websites mit hohem Besucheraufkommen macht.

Wieso du deinen WordPress Cache leeren solltest:

Insgesamt lässt sich festhalten, dass Web-Caching die Leistung deiner WordPress Seite erhöht. Trotzdem kann es auch manchmal zu Problemen führen. Gerade, wenn sich im Cache eine alte Version deiner Seite befindet und so die Neue nicht angezeigt wird.

Dann kannst du versuchen das Problem zu lösen, indem du deinen Browser oder deinen WordPress-Cache leerst. Wir erklären dir, wie es geht.

So geht es:

Tipp: Bevor du anfängst deinen Cache zu leeren haben wir noch diese Option für dich: Aktualisiere deine Website – aber nicht über den normalen Button in der Schaltfläche, sondern über ein Tastenkürzel.

So kannst du nämlich deinen Browser dazu zwingen, den Cache zu umgehen und eine neue Version deiner Website herunterzuladen.

Diese Tastenkombinationen erzwingen den harten Refresh:

Google Chrome auf dem Mac: Befehl + Umschalttaste + R

Google Chrome unter Windows und Linux: CTRL + F5

Firefox auf dem Mac: Befehl + Umschalttaste + R

Firefox unter Windows und Linux: STRG + F5

Safari: Befehl + Option + R

Opera auf dem Mac: Befehl + Alt + R

Opera unter Windows: Umschalttaste + F5

Eine andere Möglichkeit ist es, ein Inkognito Fenster zu verwenden, um deine Website aufzurufen. Hier gibt es keine Daten im Cache und du kannst testen, wie deine WordPress Seite aussieht.

Bringt nichts? Auch kein Problem! Dann zeigen wir dir jetzt, wie du deinen Cache leerenkannst. Sowohl in deinem Browser als auch in WordPress.

Den Cache leeren:

Methode 1: Den Web Browser Cache leeren

Über die Tastenkombination Strg + Shift + Entf kannst du in Google Chrome mit Windows die Löschung des Cache des Browsers leeren und damit die dort gespeicherten alten Inhalte löschen.

Arbeitest du mit einem anderen Browser oder einem Mac, dann findest du diese Funktion in der Regel im Menü.

Deinen Browser Cache zu leeren hilft nicht? Dann kann es auch sein, dass du deinen WordPress-Cache leeren musst.

Es gibt verschiedene Arten von Caching-Lösungen für WordPress. Die beliebteste Methode ist die Verwendung eines WordPress-Caching-Plugins.

Diese Plugins geben dir die Kontrolle darüber, welche Dateien und Medien zwischengespeichert werden, wann der Cache abläuft, wann der Cache geleert wird und vieles mehr.

Du musst dich also nicht immer wieder aufs Neue darum kümmern, den Inhalt deines Caches manuell zu löschen.

Methode 2: Dein WordPress Cache über ein Plugin leeren

  1. Ein beliebtes Caching Plugin für WordPress ist “WP Rocket“.

Allerdings handelt es sich hierbei um einen kostenpflichtigen Premium Plugin. Vorteil dieses Plugins – es kann weit mehr als Caching. Es hilft zum Beispiel auch, wenn du Lazy Load für deine WordPress Website verwenden willst.

Entscheidest du dich also für dieses Plugin hast du ein umfangreiches Angebot an Optionen. Deinen Cache Inhalt kannst du über WP Rocket direkt über die Admin Zeile löschen. Wähle einfach im Menü „WP Rocket“ > „Cache löschen“ und schon ist dein Cache leer.

2. Eine kostenlose Möglichkeit ist „WP Super Cache“. Mit über zwei Millionen aktiven Installationen ist es unter den kostenfreien Plugins ein Favorit, um den WordPress-Cache zu leeren.

Nach der Installation kannst du auch hiermit im Backend deiner Seite ganz einfach die Daten aus dem Cache Speicher löschen. Du findest in der Menüleiste den Punkt „Cache leeren“. Wenn du diesen auswählst, werden alle Informationen aus deinem Cache entfernt.

Methode 3: Den Cache über das Hosting leeren

Häufig kannst du deinen WordPress-Cache auch über deinen Hosting-Anbieter bereinigen. Wir haben dir beispielhaft rausgesucht, wie es für die beliebtesten WordPress Hosting-Anbieter geht.

Bluehost

Bluehost ist einer der beliebtesten Hosting-Anbieter, wenn es um WordPress geht. Das liegt vielleicht auch daran, dass er von WordPress selbst empfohlen wird. Bluehost bietet eine integrierte Catching-Lösung, die die Leistung und Geschwindigkeit deiner WordPress Website direkt verbessert.

Außerdem bietet dir Bluehost die Möglichkeit, deinen WordPress-Cache ganz bequem im Admin-Bereich zu löschen.

Ist das PlugIn aktiviert wird dir in der oberen Symbolleiste „Caching“ angezeigt. Gehe mit der Maus auf das Feld und wähle „Purge All“. Schon hast du die Informationen aus deinem WordPress-Cache entfernt.

Dreamhost

Ein anderer beliebter Hosting-Anbieter für WordPress Seiten ist Dreamhost. Auch Dreamhost verfügt über ein eigenes Server-Caching. Der Anbieter empfiehlt das Proxy Cache Purge Plugin, um die Performance der Caching Funktion zu überprüfen. Im Adminbereich kannst du über „Proxy-Cache“ prüfen, ob das Caching funktioniert.

Außerdem kannst du über dieses Plugin nicht nur den Cache automatisch löschen lassen, sondern auch manuell deinen Cache Inhalt löschen. Gehe dazu einfach auf den Button „Cache leeren“ und schon ist alles gelöscht.

Methode 4: Den Cache des WordPress Firewall Plugin leeren

Du benutzt eine WordPress Firewall? Dann solltest du auch versuchen hier den Cache zu löschen. Das geht ganz leicht, wenn du in deinem WordPress Backend die Firewall (z.B. Sucuri) auswählst. Hier hast du auch die Menüoption „Cache leeren“. Klicke auf die Schaltfläche und schon ist auch hier der Cache geleert.

Unser Fazit zu WordPress Cache leeren:

Wir haben dir vier einfache Methoden gezeigt, wie du deinen Cache – sei es in WordPress oder deinem Browser – löschen kannst. Danach sollte deine WordPress Website wieder auch mit allen Änderungen, die du vorgenommen hast, ordnungsgemäß angezeigt werden.

Wir empfehlen dir es zuerst mit dem Löschen des Browser Caches zu lösen. Denn oft ist damit schon alles Nötige getan. Wenn das nicht hilft, kannst du dich nach und nach durch die anderen Methoden probieren.

Es lohnt sich aus unserer Sicht auf jeden Fall einen Plugin zu installieren, der den Cache für dich verwaltet und bei Bedarf auch regelmäßig leert. Das Plugin nimmt dir Arbeit ab und du musst dich nicht mit Aufgaben wie dem Löschen von überschüssigen Informationen beschäftigen.

Wie können wir dir helfen?

Du hast noch weitere Fragen zum WordPress-Cache oder benötigst unsere Unterstützung im Bereich WordPress? Dann bist du bei Digital Leap genau richtig.

Als WordPress Agentur sind wir Experten im Bereich der WordPress Programmierung und bieten unsere Dienstleistungen sowohl für Endkunden, als auch Kreativ-Agenturen und Designer an.

Schreibe uns einfach eine E-Mail oder ruf uns doch einfach an. Wir freuen uns auf dich.