WordPress Child Theme erstellen

WordPress Child Theme erstellen – so geht’s!

Warum ein WordPress Child Theme erstellen? Weil folgendes Horrorszenario gar nicht mal so unwahrscheinlich ist:  Du gibst dir die größte Mühe mit aufregenden Design Veränderungen an deiner WordPress Website, trotzdem ist alles nach dem nächsten Update weg.

Kein Grund zum Verzweifeln, wir helfen dir aus deiner misslichen Lage! Damit dir eben das in Zukunft erspart bleibt, solltest du ein WordPress Child Theme nutzen.

Was genau ein Child Theme ist und wie du eins erstellst, zeigen wir dir in diesem Artikel. Los geht’s!

Was ist ein Child Theme?

Du brauchst also ein sogenanntes WordPress Child Theme, damit deine Veränderungen auf der WordPress Site nach einem Update des Themes nicht verloren gehen. Aber was genau ist denn jetzt ein Child Theme?

Ein Child Theme hat alle Funktionen, Eigenschaften und Elemente des übergeordneten Parent Themes. Dadurch kannst du neue Features und Funktionen hinzufügen, ohne dass sich das Parent Theme ändert. Du schützt dich damit vor Veränderungen bei einem Update des Parent Theme.

Das Child Theme ändert dann alle Eigenschaften des übergeordneten Parent Theme, sodass sich kleine Änderungen oder auch ganze Templates ändern lassen. Ein weiterer Vorteil für die Nutzung von WordPress Child Themes ist, dass diese die Entwicklungszeit deiner Website beschleunigen können.

Vor allem Anfängern ist beim Austoben mit coolen neuen Theme Ideen keine Grenze gesetzt. Du kannst dich nach Lust und Laune austoben und geht mal etwas schief, kannst du beliebig oft auf das Parent Theme zugreifen.

Kurz gesagt: Mit einem Child Theme kannst du individuelle Style Elemente anpassen, ohne dass sich das ursprüngliche Theme ändert. Das Erstellen eines Child Themes ist dadurch die perfekte Methode, um kopierte Themes anzupassen.

Wie kann man ein WordPress Child Theme erstellen?

Wie genau du jetzt ein Child Theme erstellen und anschließend aktivieren kannst, zeigen wir dir in dem folgenden Abschnitt. Um dir die Erstellung nachvollziehbarer und zugänglicher zu machen, erstellen wir ein Child Theme für den Standard TwentyTwentyOne.

1. Child Theme Ordner anlegen

Als erstes musst du dich per FTP mit deinem Server verbinden. Dies funktioniert beispielsweise ganz einfach mit dem Programm FileZilla. Dazu loggst du dich per FTP ein und erstellst im Verzeichnis wp-content/themes einen neuen Ordner.

Vorsicht: Der Ordner muss auf derselben Ebene liegen, wie der Hauptordner deines Themes. Zum Verbinden mit dem Server benötigst du einen FTP-Client sowie die FTP-Zugangsdaten von deinem Server (diese erhältst du von deinem Host).

2. Ein Stylesheet anlegen

Jedes Child Theme benötigt zuerst eine style.css Datei. Diese erstellst du in einem neuen Ordner auf deiner WordPress Site mit jedem beliebigen Texteditor. Durch diese Datei wird das Theme im WordPress Admin angezeigt. Beim Speichern solltest du darauf achten, dass deine Datei mit .css endet. Achte außerdem darauf, dass unter Template der exakte Name des Ordners deines Hauptthemes steht.

In dieser Datei kannst du beispielsweise die Farben deines Themes oder auch die Abstände anpassen. Zusätzlich erhält die style.css auch alle Informationen über dein neues Child Theme, welche später im WordPress Backend angezeigt werden. Kopiere ganz einfach den folgenden Text an den Anfang der style.css.

3. Eine functions.php erstellen

Nun musst du im Child Theme Ordner eine Datei namens functions.php erstellen. WordPress lädt diese functions.php deines Child Themes automatisch vor der functions.php des Parent Theme. Dadurch wird eine Überschreibung oder Erweiterung mit allen Funktionen oder Code Snippets ermöglicht. Die CSS Datei wird mit dem Haupttheme verknüpft. Hier kann dir auch jeder beliebige Texteditor behilflich sein. In die Datei fügst du folgenden Text ein.

4. Das Child Theme verwenden

Wenn du dich jetzt in dein WordPress Backend einloggst, sollte dein neues Child Theme verfügbar sein. Allerdings sieht dein Theme noch etwas langweilig aus. Du fragst dich warum? Das Theme hat noch keine Vorschaugrafik.

Um das zu ändern, musst du nur dein favorisiertes Bild mit dem Namen screenshot.png in der Größe 1200 mal 900 Pixel in dem Ordner speichern. Wir empfehlen das Dateiformat PNG. Nach dem Hochladen sollte dir in der Theme Übersicht dein Vorschaubild angezeigt werden.

5. Das WordPress Child Theme aktivieren

Ist das Child Theme im Verzeichnis wp-content/themes abgelegt, wird dieses im Admin-Bereich von WordPress angezeigt. Du hast es fast geschafft!

Als nächstes muss nur noch dein Child Theme als aktives Theme festgelegt werden. Dabei sollte dein Parent Theme weiterhin installiert bleiben, da das Child Theme nur die Änderungen beinhalten sollte, die nicht im Parent Theme vorhanden sein sollen. Das Child Theme ist jetzt aktiv!

6. Dein Child Theme anpassen

Gratulation, du hast es geschafft!

Dein Child Theme ist jetzt aktiv und deiner Kreativität sind keine Grenzen mehr gesetzt! Du kannst jetzt nach Lust und Laune dein Theme anpassen.

Um dir eventuelle Startschwierigkeiten zu nehmen, zeigen wir dir im folgenden Abschnitt mehrere Optionen, wie du dein Child Theme anpassen kannst. Design-Anpassungen kannst du jetzt direkt in die Datei style.css des Child Themes einfügen. Wir stellen nun ein paar kleinere Anpassungen deiner WordPress Seite vor. Alles was du tun musst ist die vorgegebenen Codes in das Child Theme einfügen und entsprechend zu bearbeiten.

Post Titel ändern

Möchtest du den Post Titel ändern, verwende folgende Codierung:

tweenty Fifteen Sidebar anpassen

Die linke Sidebar deiner Seite ist von Natur aus etwas breiter, wenn du diese verkleinern möchtest, kannst du dies mit folgendem Code:

Artikel Hintergrund ändern

Um den Artikel Hintergrund in einer anderen Farbe einzufärben, benötigst du diese Styles:

Weitere Style Änderung kannst du dir jetzt nun nach Lust und Laune weiterhin vornehmen.

Unser Fazit zu WordPress Child Theme erstellen:

Auf die Plätze… Fertig… Child Theme! Tob dich aus! In diesem Artikel haben wir dir erklärt, wieso du ein Child Theme erstellen sollst. Du kannst jetzt ungestört und gefahrlos am Design und dem Style deiner Seite arbeiten. Und wenn etwas schief geht, bleibt das übergeordnete Parent Theme von deinen wilden Ideen unberührt. Alle Änderungen bleiben wie sie sind, auch wenn du Updates durchführst. Versuche doch am besten gleich, dein Child Theme anzulegen.

Wie können wir dir helfen?

Du hast trotzdem Fragen oder benötigst Unterstützung rund ums Thema WordPress? Dann bist du bei uns – Digital Leap – genau richtig. Als WordPress Agentur sind wir Experten im Bereich der WordPress Programmierung und bieten unsere Dienstleistungen sowohl für Endkunden, als auch Kreativ-Agenturen und Designer an. Schreibe uns einfach eine E-Mail oder ruf uns doch einfach an. Wir freuen uns auf dich. In unserem Blog findest du ebenfalls weitere spannende Artikel rund ums Thema WordPress, klick dich entspannt durch und probiere dich aus.